comments 5

Orkney Sketchbook 2018

IMG_0001

While travelling through Orkney this summer, I always had my sketchbook with me. The days were quite packed, so I didn’t have the opportunity to draw as much as I had planned but I did manage to fill some of the pages.

The journey to Orkney is quite complicated (which is the main reason why I don’t go back that much). To get to the UK I flew from Airport Weeze in Germany to Edinburgh. From there, I took the train to Aberdeen, where I met up with my cousins. During the train journey, I sketched the landscape I saw outside the window.

Ich bin diesen Sommer nach langer Zeit wieder nachhause gefahren, nach Orkney, wo ich aufgewachsen bin und wo meine Eltern auch heute nochimmer leben.

Während meiner Reise hatte ich mein Mini-Skizzenbuch immer dabei. Die Tage waren ziemlich vollgepackt, also habe ich nicht so viel gezeichnet, wie ich eigentlich vorgehabt hatte, aber ich habe es trotzdem geschafft, einige Seiten zu füllen.

Es ist ziemlich aufwendig, nach Orkney zu reisen (das ist auch der Hauptgrund weshalb ich nur so selten da bin).  Zuerst bin ich vom Flughafen Weeze nach Edinburgh geflogen. Von da aus bin ich dann mit dem Zug von Edinburgh nach Aberdeen gefahren, um mich dort mit meinen Cousins zu treffen.

2507_01

2507_012

 

The following day, my cousins and I took the ferry from Aberdeen to Mainland Orkney. This ferry trip took 6 hours. I spent some of the time drawing my cousins reading and sleeping, as well as some of the other people on the boat.

Am nächsten Tag, nachdem wir den Großteil des Tages in Aberdeen verbracht hatten, sind wir abends gemeinsam mit der Fähre weiter nach Orkney gefahren. Die Fähre brauchte 6 Stunden von Aberdeen nach Kirkwall, der Hauptstadt der Orkneyinseln.

2507_016

2507_0132507_015

 

We got picked up by my uncle who was staying on the Orkney Mainland with his family for a few days. I stayed with them and drew in the free time in the evenings. During the day we would drive around the Mainland and look at all the important tourist hotspots.

Mein Onkel hat uns von der Fähre abgeholt und brachte uns zu seinem Ferienhaus, wo wir dann einige Tage blieben. Tagsüber schauten wir uns die typischen orkadischen Touristenhotspots an, abends saßen wir zusammen Im großen Wohnzimmer spielten wir Spiele und lasen.

2507_01102507_01112507_0192507_0172507_018

 

After a few days on the Mainland, we travelled to the island of Sanday where my parents live. The smaller ferries all have a tuck shop that sells coffee, tea, bacon rolls and snacks.

Nach einigen Tagen auf der Hauptinsel ging es dann doch weiter nach Sanday, der Insel, wo meine Eltern leben. Die Fähren, die zwischen den kleineren Inseln im Norden fahren, haben immer einen kleinen Laden, der Kaffee, Tee und Snacks verkauft.

img_0002.png

Orkney

2507_01122507_0113

On Sanday, I spent a lot of time out of doors with my siblings, taking photographs and just enjoying the natural scenery and fresh air. Many fields were filled with young calves that would follow us along the fence as we walked past. The Orkney weather was ever changing as usual but always windy. It was my brother Wulfric’s birthday during the time I was home, which meant my breakfast almost always consisted of coffee and birthday cake.

Bei meinen Eltern habe ich viel Zeit mit meinen Geschwistern in der Natur verbracht, wir haben fotografiert und einfach die Landschaft genossen. Es gab viele junge Kälber in den Feldern, die immer neugierig den Zäunen entlang gelaufen sind, wenn wir daran vorbei gingen. Das Wetter war typisch für Orkney, sehr wechselhaft und immer windig.  Da mein Bruder Wulfric seinen 21. Geburtstag kurz nach meiner Ankunft auf den Inseln hatte, bestand mein Frühstück fast immer aus Kaffee und Resten vom Geburtstagskuchen.

2507_01172507_0118After a few days on Sanday, Wulfric and I travelled to yet another island, Hoy, to go hiking for a few days. We had a bit of time in Stromness waiting for our ferry. In Hoy, I tried drawing, but was quite unsuccessful as any time outside in the evenings resulted in me being attacked by midges. When we finally returned home, I was happy to finally have a hot bath again, whereas my brother’s only wish was to see the back the boots he had worn during those days.

Wulfric und ich sind für ein paar Tage nach Hoy gefahren, um dort wandern zu gehen. Ich habe auch versucht, dort zu zeichnen, was allerdings schwierig war, da ich draußen immer von Midges (winzigen Beißfliegen) angegriffen wurde. Mehr über diesen Ausflug steht  in dem Post „The High Island“. Wir waren sehr froh, als wir wieder Zuhause waren und wieder warm baden konnten, und Wulfric hat sich besonders darüber gefreut, die Stiefel, die er von meinem Vater geliehen hatte, endlich ausziehen zu können.

2507_01152507_01162507_0119

 

We didn’t get a cabin on the overnight ferry back to Aberdeen, so we slept on the benches in the ferry cafeteria. This was a new and very cold experience for me (the room was draughty). However, watching the sun rise over sea as we came into Aberdeen harbor was spectacular.

Auf der Rückreise haben wir die Fähre übernacht von Kirkwall nach Aberdeen genommen. Da wir keine Kabine hatten, mussten wir auf den Bänken in der Cafeteria schlafen. Es war eine neue und sehr kalte Erfahrung für mich, obwohl ich zugeben muss, dass es wirklich schön war morgens zuzusehen, wie die Sonne über dem Meer aufging, als die Fähre langsam in den Hafen von Aberdeen einfuhr.

2507_01202507_0121

After a short breakfast at a friends place, we then took the train from Aberdeen to Edinburgh, and from there we travelled on towards Graz, Austria, where Wulfric is currently spending one year of his studies on an Erasmus exchange.

Von Aberdeen aus nahmen wir den Zug dann zurück nach Edinburgh und von dort aus machten wir uns auf den Weg Richtung Graz, wo mein Bruder jetzt ein Jahr lang sein Auslandssemester in Architektur studiert.

2507_01222507_0123

To read more about this trip, look at the blogposts “I am back where the wind is” and “The High Island”. If you want to see more detail of what I did, feel free to watch the Instagram story highlight marked with the Scottish flag in my profile.

Wenn ihr mehr über meine Reise auf die Inseln lesen wollt, schaut in die Beiträge “I am back where the wind ist” und “The High Island “. Zusätzlich habe ich auf meinem Instagram-Profil auch ein Instagram Story Highlight von der Reise unter dem Symbol der schottischen Flagge.

 

Instagram        VSCO      Bloglovin’

5 Comments

  1. Ugh, I love your journal sketches, especially the ones showing people! I’ve always tried to get better at sketching and having my notebook be more than just notes but it’s not working out for me so far. Oh well 🙂 Yours are beautiful!

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s