comment 0

October Review 2018

The American Author Raymond Chandler famously said, “I certainly admire people who do things” and eventhough I never really feel like I do all that much, occasionally, when I flick back through my diary I realise that I do in fact do a lot more than I think.

This month has been very interesting, so I thought, I should write a post about the places I have been to and the things I have seen, as well as ideas and thoughts about next month.

Der amerikanische Schriftsteller Raymond Chandler hat angeblich mal gesagt “ich bewundere Menschen die Dinge tun” und, obwohl ich immer das Gefühl habe, dass ich nur wenig tun würde, , bestätigt sich dieser Eindruck nicht, wenn ich manchmal durch meinen Kalender blättere. Ich mache viel mehr als ich denke.

Dieser Monat war sehr spannend, also habe ich mir vorgenommen, einen Beitrag über all das zu schreiben, das ich getan habe sowie auch Ideen und Gedanken zu meinen Plänen für den kommenden Monat.

 

Inktober

In October, the question is often raised, “Are you doing Inktober?”. I started off very motivated but paused my progress when my family came to visit. I will, however, try to finish this year’s Inktober in the coming weeks so. Watch this space.

Im Oktober kommt in den Social Media immer schnell die Frage: „Was ist mit Inktober?“.  Ich habe dieses Jahr sehr motiviert mit Inktober angefangen, mein Prozess hat allerdings nach Ankunft meiner Familie in Deutschland ersteinmal pausiert. Ich werde versuchen, Inktober im November fertig zu stellen.

 

 

dav

IMG_20181006_132317_398

Hambacher Forst

At the beginning of this month, I travelled with a few friends to the Hambach Forest south of Cologne to take part in a demonstration against coal mining. This topic has recently been in the news a lot in Germany as the energy company RWE had been planning to cut down Germany’s oldest forest to continue the extraction of lignite there. Protesters have been living in treehouses  for years in the forest, but the situation came to the attention of the public this summer and this has fanned the debate in Germany about how to replace electricity production in coal-fired power plants by renewable energy  ever since. Shortly before the protest, the government blocked RWE from the site, which was a huge success for the protesters. Nonetheless, 50,000 people turned up at the protest on the Saturday, a dramatic 30,000 more than expected.

Along with a few friends, I drove to the Hambacher Forst (the car was full, there were 5 of us). One stop ahead of the motorway exit where we had been told we would find parking places, the motorway was completely blocked by the police. We were one of the last cars to get through and spent over half an hour literally sitting on the autobahn, waiting for the police to allow us to continue. Once we were on the road again and nearing the forest, we could see why the motorway had been blocked. Every single road up to 8km away from the protest site was lined with parked cars on both sides. In the end, we had to walk 8km to get there and missed the most important events.

Nonetheless, I learned a lot from this experience. Seeing so many people of so many different ages and social groups come together in a peaceful protest left me in awe. I was struck by how the work that had gone into the organisation left everything working so smoothly. And although armed police were there at all times, it all felt very calm.

 

Anfang Oktober bin ich gemeinsam mit ein paar Freunden zum Hambacher Forst südlich von Köln gefahren, um dort an einer Demo gegen den Braunkohleabbau teilzunehmen. Das Thema Braunkohle war viel in den Nachrichten seitdem RWE geplant hatte den Rest vom Hambacher Forst zu entfernen. Ich gehe davon aus, dass in Deutschland alle die Geschehnisse in den Nachrichten verfolgt haben. 

Wir haben gemeinsam ein paar Plakate für den Protest gebastelt, haben uns das Auto meiner Tante geliehen (wir waren zu fünft) und sind zum Wald gefahren. Ein Kilometer vor unserer Ausfahrt begann dann der Stau. Irgendwann bewegte sich gar nichts mehr und wir erfuhren, dass die Autobahn von der Polizei gesperrt worden war. Wir verbrachten mindestens eine halbe Stunde sitzend auf der Autobahn und haben darauf gewartet, dass unsere Fahrt weiter gehen konnte. Als sich alles dann endlich weiter bewegte und wir immer näher an unser Ziel kamen, wurde klar, dass die 30.000 zusätzlich zu den erwarteten 20.000 Menschen alle Parkplatze im Umkreis von 8km vom Ort der Demonstration vor uns gefüllt hatten. Alle Landstraßen waren so zugeparkt, dass nirgendwo noch Platz war. Schließlich nahmen wir den erstbesten Parkplatz und gingen die restlichen 8km zu Fuß.

Obwohl wir den Hauptteil der Demo verpasst hatten, habe ich wahnsinnig viel von dieser Erfahrung mitnehmen können. Ich habe noch nie so viele Menschen aus so vielen unterschiedlichen Altersgruppen und Schichten zusammen kommen sehen, um gemeinsam friedlich zu einem Thema zu protestieren. Ich war von der Organisation des Projektes beeindruckt und wie ruhig und harmonisch alles war, obwohl der Ort so überfüllt war.

2507_013

Frankfurter Buchmesse

Once a year, a huge book fair is hosted by the city of Frankfurt. I was able to drive there for one day with my uni, which due to traffic jams on the way there left us with very little time to look at everything. I had never been to a fair of this scale before. While we were there, we got lost a few times (the building is huge) but managed to look at many different inspiring books by many illustrators. I was particularly interested in the Hans Christian Anderson award for illustrators. Two illustrators, whose work absolutely blows my mind are Isabella Arsenault and Carll Cneut.

Einmal im Jahr findet in Frankfurt eine große Buchmesse statt. Ich hatte die Möglichkeit, mit der Fachschaft der FH kostenlos nach Frankfurt zu fahren. Leider hatten wir nur 4 Stunden auf der Messe, da Stau unsere Fahrt dorthin ziemlich verlangsamt hatte. Ich war noch nie auf einer Messe dieser Größe und habe mich dort nicht so wirklich zurecht gefunden. Ich bin mit ein paar Freunden durch die Gegend geirrt und wir haben einfach gehofft, wir würden etwas Interessantes finden. Ich habe zum Beispiel am Stand des Hans Christian Anderson Awards sehr viele Illustratoren entdeckt, die ich sehr interessant finde, zum Beispiel Isabella Arsenault und Carll Cneut.

 

 

IMG_0004

Marc Chagall – Der wache Träumer (The awake dreamer)

My mother and my little sister have been visiting Germany these few weeks. Together with my mother, I went to see the exhibition “Marc Chagall – Der wache Träumer” at the Pablo Picasso Museum in Münster.  Seeing etchings by Chagall was really interesting as I am doing a course in etching this semester. This exhibition is still running until the 20 January 2019 and I highly recommend having a look at it if you have the time.

Meine Mutter und meine kleine Schwester waren in den letzten Wochen hier in Deutschland zu Besuch. Ich bin zusammen mit meiner Mutter in die Ausstellungen über Chagall und surreale Bücher gegangen, die zurzeit im Picasso Museum in Münster stattfinden. Die Radierungen von Chagall, die dort ausgestellt waren, haben mich besonders angesprochen, da ich zurzeit in der Uni einen Kurs in Radierung mache.

IMG_0005

Another exhibition in the same museum is about books by surrealist artists. I personally found it fascinating to look at books by Miro and Picasso as well as seeing etchings based on Max Ernst’s collages.

Trotzdem hat mich die kleine Ausstellung über surreale Bücher noch mehr interessiert. Es werden unter anderem Bücher von Miro, Picasso gezeigt. Ich kann diese Ausstellung denjenigen, die aus Münster kommen, sehr empfehlen. Soweit ich weiß, gibt es dienstags einen Studentenrabat.

 

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Photos by Tobias Moser

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Berg Ruft

We also went to see the exhibition “Der Berg Ruft”, in the Gasometer in Oberhausen. The Gasometer is a huge former gas tank turned exhibition space which regularly hosts magnificent exhibitions about all sorts of topics. This time the subject was the meaning of mountains. Huge photographs of mountains with information on various topics are presented, as well as an upside-down, lit-up model of the Matterhorn suspended inside the Gasometer.

An dem darauf folgenden Wochenende sind meine Mutter, Tobi und ich gemeinsam ins Gasometer in Oberhausen gefahren, um die Ausstellung “Der Berg ruft” zu sehen. Das Gasometer Oberhausen hat immer sehr wieder schöne Ausstellungen zu vielen unterschiedlichen Themen. Diesmal ging es um die Bedeutung der Berge. Es wurden viele beeindruckende Fotografien gezeigt und ein riesiges beleuchtetes Model vom Matterhorn, das im Gasometer aufgehängt war.

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dutch Design Week

Tobi and I travelled to Eindhoven to visit at the Dutch Design week. We spent one weekend looking at new materials, new concepts and a vast amount of amazing and crazy ideas. It was a great weekend. We have decided that next year we should definitely (somehow) plan in more time to take a look at Dutch design in more detail. I will be posting a few posts about Dutch Design Week in more detail soon.

Tobi und ich sind letztes Wochenende gemeinsam nach Eindhoven gereist, um uns die Dutch Design Week anzuschauen. Wir haben ein Wochenende damit verbracht, uns die neuesten Materialen, neue Konzepte und ausgefallene Ideen anzuschauen.  Es waren schöne aber auch anstrengende zwei Tage, wobei allerdings auch deutlich wurde, dass wir nächstes Jahr mehr Zeit für dieses Event einplanen müssen.

 

Recommendations / Empfehlungen:

One very interesting exhibition, which is currently running in Eindhoven but was so overful we couldn’t get in, was the Robot Love exhibition, which explores the correlations between love and technology. It will continue until 1 December.

I recently read a graphic novel (in German) which I would like to recommend, not only because of its illustration style but also because of the story. “Gift” (Poison) by Peer Meter and illustrated by Barbara Yelin tells the story of a young journalist and her bit by bit (accidental) exploration of the case of a female mass murderer in the early 1800s.

While drawing or working in the University Library I often listen to podcasts. One of my all-time favourites is “99 percent invisible“, which is about all areas of design in everyday life but also reports about exceptional and strange happenings and inventions in the world of design.

And to round it all off, here are some of the things I am hoping to visit or see in the coming weeks or months:

100 beste Plakate, Folkwang Museum, Essen, until 11.11.18

Paula Modersohn-Becker, Von der Heydt Museum, Wuppertal, 9.9.2018-6.1.2019

Beauty by Sagmeister and Walsh, MAK, Vienna

 

Eine spannende Ausstellung, die zurzeit in Eindhoven stattfindet, ist Robot Love. Leider hatte ich während der DDW keine Möglichkeit, mir die Ausstellung anzuschauen, da sie immer überrannt war, aber sie handelt von der Verbindung zwischen Technologie und Liebe. Die Ausstellung geht noch bis zum 1. Dezember.

Ich habe neulich eine Graphik-Novel gelesen, die ich gerne weiterempfehlen möchte. Nicht nur, weil die Illustrationen schön sind, sondern auch wegen der spannenden Geschichte. “Gift” von Peer Meter und illustriert von Barbara Yelin erzählt die Geschichte einer jungen Journalistin und wie sie Stück für Stück (unbeabsichtigt) den Fall einer Serienmörderin am Anfang des 19. Jahrhunderts aufdeckt.

Da ich jetzt dabei bin, würde ich auch gerne ein Podcast empfehlen, den ich seit einiger Zeit abonniert habe, auch zum Thema Design und zwar den Podcast “Graustufen”. Es geht um Design, insbesondere die Verantwortung der Designer.

Ansonsten ist ein sehr empfehlenswerter Podcast “99 percent invisible” (auf Englisch) der sich mit allen Bereichen von Design und Architektur im Alltag befasst sowie Geschichten und besondere Ereignisse erzählt.

Es gibt ein paar Ausstellungen, die ich in näherer Zukunft gerne besuchen würde:

100 beste Plakate, Folkwang Museum, Essen, bis 11.11.18

Paula Modersohn-Becker, Von der Heydt Museum, Wuppertal, 9.9.2018-6.1.2019

Beauty by Sagmeister and Walsh, MAK, Wien

 

Instagram        VSCO      Bloglovin’      Facebook

 

 

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s